Zum Glück gibt’s Gott

Glück. Neuanfang. Das wünschen sich nicht wenige. Deswegen haben Vorsätze zum neuen Jahr auch Hochkonjunktur. Bei mir eigentlich noch nie. In den letzten Jahren überhaupt nicht.

Warum auch?

Ich glaube an einen “Gott der zweiten Chance”, der sich nicht an Jahresübergänge und ein bestimmtes Datum bindet.

Zu groß ist das Erschrecken, wenn der Vorsatz nun doch nicht klappt. Schnell gibt man auf, ist enttäuscht – und dann? Einen zweiten Versuch starten die wenigsten.

Umso schöner zu wissen, dass es einen Gott gibt, der uns mit jedem Tag unseres Lebens eine zweite Chance gibt.

Die Güte des Herrn hat kein Ende, sein Erbarmen hört niemals auf, es ist jeden Morgen neu! Groß ist deine Treue, o Herr! (Klagelieder 3, 22-23)

Zweite Chance

Gott schenkt uns das, was wir Menschen oft gerne hätten, nicht finden, nicht bereit sind zu geben und worunter unser Leben leidet: Eine zweite Chance. Die Zeit nochmal zurückdrehen. Dinge ungesagt, ungetan, ungedacht machen. Geht nicht? Gibt’s nicht!

Denn Gott ist nichts unmöglich.

In der Bibel finden sich so viele Geschichten, die uns zeigen: Gott gibt uns Menschen nicht auf. Gott gibt mich nicht auf. Gott gibt dich nicht auf.

Sei es ein Paulus, der vom glühenden Christenhasser zum leidenschaftlichen Jesusnachfolger wurde. Zweite Chance? Aber natürlich!

Oder Petrus. Viele nennen ihn das “Großmaul der Freunde Jesu” – ob dem so ist, sei mal dahingestellt. Der Sprecher dieses Freundeskreises war er sicherlich. Und was war? Er hat versagt. nicht nur einmal.

Behauptet, er kenne diesen Jesus nicht.

Behauptet, er folge Jesus bis in den Tod.

Da kam so manches durcheinander. Zweite Chance? Aber natürlich!

Zaches war ein kleiner, fieser Zolleintreiber. Ein MOF. Mensch ohne Freunde. Armer Kerl. Zweite Chance? Aber natürlich! Er ändert sein Leben. Nein – besser gesagt: Jesus verändert sein Leben.

Zeitlos gültig

Ich kann mir nicht vorstellen, dass all diese “Zweite Chance”-Augenblicke an einem 1. Januar stattgefunden haben. Vielmehr mitten im Jahr. Mitten im Leben. Mitten im Alltag.

Also – warum gute Vorsätze fassen, wenn jeder einzelne Tag dieses Jahres 2016 ein ganz besonderer werden kann? Nämlich ein Tag der zweiten Chance!

In wenigen Tagen starten wir in der Gemeinde unsere neue Predigtreihe “Neustart”. Im Prinzip geht es genau darum: Den Charme des Jahresanfangs nutzen, aber nicht alle Hoffnungen in die Neujahrsvorsätze setzen, sondern darauf vertrauen, dass es einen Gott gibt, der uns Tag für Tag eine neue Chance gibt.

Auch und gerade in den einzelnen Bereichen unseres Lebens.

In diesem Sinne wünsche ich Dir ein gesegnetes Jahr der zweiten Chance!

2

Kommentar verfassen