Tag 14

    In aller Welt bereitet er den Kriegen ein Ende.
    Die Kampfbogen bricht er entzwei,
    er zersplittert die Speere und verbrennt die Kriegswagen

    Psalm 46,10
    Mitten im Alltag

    Als ich gestern diesen Vers las, dachte ich: “Oh, ja, Jesus! Bitte! Mach Frieden auf der Erde – und fang am besten in unserer Gesellschaft damit an! Mach ein Ende zwischen all den Fehden und Zwistigkeiten auf Grund der Pandemie! Bitte!”

    Nervt dich das Thema? Zugegeben: Mich schon. Es vergeht eigentlich kaum ein Tag mitten in der “besinnlichen und ruhigen” Adventszeit, in der ich diesem Thema nicht begegne: WhatsApp-Status von Freunden, Posts auf Facebook, Kommentare auf Instagram, persönliche Gespräche mit anderen Menschen.

    Ich will nicht darüber streiten, ob wir in unserer Gesellschaft nun eine Spaltung haben oder nicht. Was mir aber (fast) tagtäglich begegnet ist: Unruhe, Unfrieden, Streit, Verwerfungen. Und ich rede hier nicht von der großen Politik, sondern von den Menschen in meiner Nähe: Freundschaften, Gemeinde, Bekanntschaften im Ort, Familie.

    Ich sehne mich danach, dass der Friede, den nur Jesus geben kann, in unserem Land flächendeckend einzieht. Und ich vermute (eigentlich wollte ich schreiben: ich befürchte), dass ich damit beginnen muss. Also will ich noch bewusster darauf achten, dass ich in der Stille die Gegenwart Gottes suche – Tag für Tag, um Friedensstifter zu sein.

    Ich will mir in meiner ganz persönlichen Zeit mit Gott “abholen”, was es braucht, damit ich ein Mensch bin, der Frieden stiftet. Ich will im Kleinen beginnen und das Große Gott überlassen.

    Machst du mit?

    icon_01
    Bloggen ist mehr als nur Schreiben. Bloggen ist kreatives Denken, out of the box, nicht immer politisch korrekt – aber dafür von Herzen. Ehemann // Familienvater // Pfarrer // Autor // Visionär // Whisky // Grillen // Apple // KSC //