Tag 15

    Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst.

    Alfred Delp
    Mitten im Alltag

    “Huch”, dachte ich, als ich vorgestern dieses Zitat gelesen habe. Zugegeben: Das musste erst mal ein bisschen sacken und fühlte sich irgendwie gar nicht so nach Advent mit Glühwein, Kerzenschein und Weihnachtsliedern an. Und dann ging es gestern ja auch noch um den Frieden – jetzt die Erschütterung. Das gleicht ja mehr einer Achterbahnfahrt hier als einer Schlittenfahrt durch den friedlichen Schnee.

    “…wach werden zu sich selbst”. Was hat das jetzt schon wieder zu bedeuten? Wie Alfred Delp das ursprünglich meinte, weiß ich nicht. Aber ich deute es mal so: Der Advent und die gesamte Vorweihnachtszeit verdichtet ja genau das, worum es gestern ging: Frieden. In kaum einer anderen Zeit herrscht – zumindest oberflächlich – so viel Friede und Freude wie in der Adventszeit. Alles ist irgendwie so schön harmonisch, man trifft sich hier und da mit Freunden, es gibt leckeres Essen, man fühlt diese wohlige Weihnachtswärme allenthalben.

    Dahinter steht aber auch die Gefahr, “eingelullt” zu werden von etwas, das gar nicht so ist. Wieso soll plötzlich in vier Wochen alles so harmonisch sein, wo es davor nicht so war und sehr wahrscheinlich auch danach nicht so sein wird?

    Also müssen wir ein wenig “erschüttert” werden, den Schleier der Adventszeit, die wohlige Wärme von Lebkuchen und Glühwein abschütteln und ehrlich zu uns selbst werden: Kann es sein, dass wir manches in dieser Zeit einfach übertünchen und zur Seite schieben, weil es die Weihnachtsstimmung stört?

    Gott freut sich immer, wenn wir ehrlich zu uns selbst und ehrlich zu ihm sind. Ich ermutige dich heute, in dich hinein zu hören und zu erkennen, wo du vor Dingen wegläufst oder in der Gefahr stehst, “unliebsame Dinge” einfach zur Seite zu schieben – denn sie werden dich einholen. Spätestens nach Weihnachten. Also lieber jetzt diesen Dingen ins Gesicht schauen mit einem göttlichen Blick der Gnade und Heilung.

    icon_01
    Bloggen ist mehr als nur Schreiben. Bloggen ist kreatives Denken, out of the box, nicht immer politisch korrekt – aber dafür von Herzen. Ehemann // Familienvater // Pfarrer // Autor // Visionär // Whisky // Grillen // Apple // KSC //