Tag 23

    Josef war ein Mann, der sich an Gottes Gebote hielt, er wollte Maria aber auch nicht öffentlich bloßstellen. So überlegte er, die Verlobung stillschweigend aufzulösen.

    Matthäus 1,19
    Mitten im Alltag

    Ehrenmann!

    Stell dir das mal vor – in der damaligen Zeit (vorgestern, als es um Maria ging, hast du ja schon ein wenig zeitgeschichtlichen Background bekommen). Von außen betrachtet war die Lage klar: Unverheiratet ist Maria fremdgegangen, ihr Verlobter Josef hätte nach damaligem Recht alles mögliche tun und lassen können im Blick auf seine Ex.

    Stattdessen stell dir das mal vor in einer Welt, in der Frauen lange nicht so viel Wert beigemessen wurden wie Männern: “Er wollte Maria nicht bloßstellen.” Was für ein feiner Kerl! Ich finde, er kommt viel zu schlecht weg, wenn man so an die Weihnachtsgeschichte denkt. Wenn er die Verlobung “stillschweigend” auflösen wollte, dann war das zum Schutz von Maria. Und das, wo er erst einmal annehmen musste, dass sie ihn betrogen hat.

    Und Achtung: Im folgenden Vers steht, dass erst dann, als er noch so darüber nachdachte, ihm ein Engel erschien und ihm das Dilemma erklärte. Das heißt also: Diese Ehrenmann-Einstellung hatte Josef BEVOR Gott zu ihm sprach. Alter Schwede. Das musst du erst mal hinbekommen – oder ich.

    Ich will nicht sagen, dass Josef für mich ein “Vorbild” sei, das wäre vielleicht ein wenig weit gegriffen und wir wissen ja auch sonst wenig von ihm.

    Aber was er hier tat, das imponiert mir zutiefst und ich wünsche mir, im Alltag genau so reagieren und agieren zu können wie Josef: Gottes Gebote halten, andere Menschen nicht bloßstellen und nicht meinen eigenen Vorteil suchen.

    Irgendwie steckt das ja auch in der Menschwerdung Gottes, die wir an Weihnachten feiern. Jesus ist der einzige, der rundum sündlos war (Gottes Gebote hielt), andere Menschen nicht bloßstellte (man denke nur an seine Begegnungen mit den damals so verrufenen “Zöllnern und Sündern”) und in der Tat alles andere als seinen Vorteil suchte, als er die himmlische Herrlichkeit verließ, Mensch wurde und am Kreuz für dich und mich starb.

    Nein, auch Jesus ist kein Vorbild für mich – er ist mein Retter und mein Heiland, mein Herr und Erlöser. Aber sowohl er als auch Josef weisen mich darauf hin: Mitten im Alltag, in den ganz alltäglichen Zusammenhängen meines Lebens kann ich darauf achten, nach Gottes Willen zu leben, andere Menschen nicht bloßzustellen und in einer Ellenbogengesellschaft nicht meine eigenen Vorteile suchen.

    icon_01
    Bloggen ist mehr als nur Schreiben. Bloggen ist kreatives Denken, out of the box, nicht immer politisch korrekt – aber dafür von Herzen. Ehemann // Familienvater // Pfarrer // Autor // Visionär // Whisky // Grillen // Apple // KSC //