Liebe. Ich schreibe etwas über die Ehe. Wie krass ist das denn. Ich wüsste nicht, dass ich das schon einmal getan habe, weil ich mich als alles andere als einen “Ehe-Experten” betrachte. Beleg dafür ist, dass es das Schlagwort “Ehe” auf meinem Blog erst mit diesem Beitrag gibt.

Aber im Urlaub hat es mir ein Buch angetan, das schon eine Weile bei mir auf der “To Read”-Liste stand: “Ehe. Gottes Idee für das größte Versprechen des Lebens” von Timothy & Kathy Keller. Eine ausführliche Rezension wird folgen. Verlass dich drauf! Dieses Buch hat mich wie kein zweites beschäftigt, ermutigt, inspiriert und herausgefordert.

Heute will ich nur ein Zitat bzw. ein paar Gedanken teilen, die mich beim Lesen nicht mehr losgelassen haben.

Die Kellers schreiben auf Seite 149:

Die heilende Macht der Liebe in der Ehe ist gleichsam eine Miniaturausgabe der heilenden Macht Jesu.Timothy & Kathy Keller

Hammer, oder? Die Ehe als Miniaturausgabe der Liebe Jesu.

Etwas überzogen mag es schon klingen, aber ich glaube, die Kellers haben recht (und vor allem dann, wenn man ihr Buch gelesen hat und einen Einblick in ihre Ehe bekommen hat).

Kein anderer Mensch kennt uns so gut wie unser Ehepartner. Und wenn wir ihn lieben – und er uns – dann hat sein Wort weitaus mehr Macht als das Wort aller anderen Menschen. Die Kellers haben dafür einen Bibelvers herangezogen, der das verdeutlichen soll. Er steht in 1. Johannes 3,20:

Denn auch wenn das Herz uns verurteilt: Gott ist größer als unser Herz und erkennt alles. 1. Johannes 3,20

Dazu schreiben die Kellers dann auf Seite 148:

Ihr Herz mag Sie verurteilen, aber die Meinung, die Ihr Ehepartner von Ihnen hat, ist größer als Ihr Herz.Timothy & Kathy Keller

Insofern: Ja, es stimmt. Die heilende Macht der Liebe, die ein Ehepartner dem anderen entgegenbringt, ist eine Miniaturausgabe der heilenden Macht Jesu gegenüber jedem einzelnen Menschen.

Ich bin Gott zutiefst dankbar, dass er mir eine Ehefrau an die Seite gestellt hat, die genau diese Miniaturausgabe der heilenden Macht Jesu lebt. Ich habe es nicht verdient, ich habe es mir nicht erarbeitet – im Gegenteil: Ich verhalte mich oft nicht so, als ob es gerechtfertigt wäre, mir auch nur ein Stück dieser Miniaturausgabe entgegenzubringen. Aber sie gibt sie mir immer und immer wieder.

Sie ist ohnehin eine bewundernswerte, starke, liebenswerte, fürsorgliche, weise, treue, mutige, geistliche, wunderschöne und kreative Frau!

Danke, meine liebe Damaris!

Ihr Männer: Was auch immer vielleicht momentan nicht ganz so rund laufen mag: Seid eurer Ehefrau diese Miniaturausgabe der heilenden Macht der Liebe! Ihr könnt das. Weil Jesus euch dazu die Kraft gibt!


Bleib auf dem Laufenden und abonniere meinen Newsletter:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.