StartMedienWho I am. Wie du wirst, wer du bist

Who I am. Wie du wirst, wer du bist

Sie haben es schon wieder getan! Und wie!

Die Rede ist vom ICF München und ihrer dreiteiligen Buchreihe über die Lebensthemen, die (junge) Erwachsene am meisten interessieren und beschäftigen:

Sexualität

Berufung

Identität

Die ersten beiden Bücher habe ich hier auf meinem Blog auch schon rezensiert:

Love. Sex. Got. Der etwas andere Weg

Fruit Full Life. Die Welt verändern, Leichtigkeit behalten

Nun also Teil drei: Who I am. Wie du wirst, wer du bist

Es geht um das Thema Identität – und wenn du in christlichen Kreisen unterwegs bist, denkst du vielleicht: “Och nö. Nicht schon wieder!” Denn gefühlt jede dritte Predigtreihe, jede x-te Ladies Night und mindestens zwei Podcasts pro Monat widmen sich diesem Thema. Klar – nicht umsonst. Tobias Teichen, Autor dieses Buches und Pastor des ICF München, schreibt:

Vor einiger Zeit haben wir die jungen Leute bei uns befragt, welche Themen sie im Alltag am meisten beschäftigen, und kamen auf drei große Oberthemen: Sexualität, Berufung, Identität.Who I am, S.7

Damit du von Beginn an weißt, warum du unbedingt dieses Buch kaufen und durcharbeiten (ja, nicht nur lesen) solltest:

Ich habe noch selten so authentisch, so lebensnah, so ehrlich, so tiefgründig – und bei allem theologisch fundiert und einfach zu verstehen über das Thema Identität etwas gelesen oder gehört.

Und ich lese viel und höre im Schnitt 4-5 Podcast-Folgen oder Predigten – in der Woche. Ja genau, in der Woche, denn ich habe es mir zum Ziel gesetzt, mich täglich zu inspirieren und mich mit Gedanken, Impulsen und Inputs stärken zu lassen von Menschen, die auf der geistlichen Reise mir einige Schritte voraus sind (dazu gehört auch regelmäßig der Predigt-Podcast vom ICF München – am besten, du abonnierst ihn gleich).

Das hat drei Gründe – und die möchte ich dir genauer darstellen und dir damit das Buch wärmstens empfehlen.

Authentische Lebensberichte und biblische Wahrheit

Hauptautoren dieses Buches sind wie schon erwähnt Tobias Teichen sowie Franziska Anderssohn. Sie leitet in München die “ICF Youth“.

Wie schon in den ersten beiden Büchern schreibt Tobias Teichen im Dialogstil – dieses Mal eben mit Franziska Anderssohn. Warum mit ihr? Nun – lies das Buch, dann wirst du es ganz schnell merken. Aus ihrer eigenen Erfahrung und Biografie heraus ist Franziska Anderssohn prädestiniert, über das Thema “Identität” zu schreiben.

Die beiden greifen in ihrem Dialog bzw. in den Passagen, die durch ihre Namen gekennzeichnet sind, zwei Dinge auf.

Das ist zum einen eine klare geistliche und theologische Message. Hier wird nicht nur mit Bibelversen um sich geworfen, sondern diese werden – teilweise durch großartige Bilder und Vergleiche – in einen Gesamtzusammenhang eingebettet und nicht wahllos aus dem Kontext gerissen. Gleichzeitig hat mich beim Lesen fasziniert, wie viel die Bibel über Identität sagt und wie schon einzelne Verse, die man als Pfarrer meint, ganz gut zu kennen, doch noch einmal das ein oder andere Nugget bereithalten im Blick auf Identität.

Und das schätze ich so sehr an der Arbeit des ICF München, besonders auch an Tobias Teichen (wie gesagt: ich höre regelmäßig die Predigten): Biblische Wahrheiten werden nicht einfach nur als ewig gültige Wahrheit (was sie zweifelsohne sind) in den Raum geworfen, sondern werden konkret im Alltag, im Leben, in der Biografie “angedockt”.

Sollte dir jemals jemand um die Ecke kommen und sagen “Die Bibel ist doch ein altes, verstaubtes Buch ohne Bezug zum Leben im 21. Jahrhundert” – dann kannst du versuchen, irgendwelche Argumentationslinien aufzubauen. Oder aber du drückst deinem Gegenüber eines der drei Bücher (“Love. Sex. God. Der etwas andere Weg”, “Fruit Full Life. Die Welt verändern, Leichtigkeit behalten” oder “Who I am. Wie du wirst, wer du bist”) in die Hand und lässt ihn sich selbst ein Bild davon machen.

Das zweite, was Franziska und Tobi aufgreifen, sind die vielen, vielen Lebensberichte, welche dieses Buch so einzigartig machen. Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann sind es vierzehn Personen, welche einen Teil ihres Lebens erzählen. Und da kannst du dich anschnallen und dir einen soliden Sitz suchen. Das sind teilweise Stories, die unter die Haut gehen und sicherlich nicht jedes Auge trocken zurück lassen und den ein oder anderen Mund offen stehen lassen. Wirklich abgefahren, wie ehrlich und tief die jeweiligen Personen erzählen.

Franzi und Tobi greifen diese Erzählungen neben biblischen Wahrheiten auf und bringen diese miteinander ins Spiel – und damit dich, lieber Leser, automatisch auch. Denn schnell wird deutlich: So krass, so ehrlich, so authentisch diese Lebensgeschichten sind – es stimmt, was ganz am Ende des Buches steht:

So viele Menschen haben ihr Herz in diesem Buch unerschrocken geteilt. Wir hoffen, dass es dich inspiriert und ermutigt hat. Wenn du anfängst, Gott mehr und mehr Raum in deinem Leben zu geben, wird er auch in deinem Leben ermutigende Geschichten schreiben (und das wird passieren, da bin ich mir sicher).Who I am, S.177

Den Dingen auf den Grund gehen

Sei es die Frage nach dem Ego oder danach, was eigentlich die Seele ist, was unsere Gedanken und Gefühle mit der Leitung von uns selbst zu tun haben: In “Who I am” gehen die Autoren den Dingen auf den Grund. Hier werden keine frommen Phrasen gedroschen, die keinem Menschen etwas helfen. Hier wird hingeschaut – und zwar ehrlich.

Wenn ich die großen Linien und Themen des Buches nachzeichnen müsste, klingt das so:

Es geht um dich selbst, um dein Ego. Es geht aber nicht nur um dein Ego, sondern auch um deinen Stolz. Dieser wiederum macht etwas mit deinem Selbstwertgefühl. Aber alles hat einen großen Anfang: Und das ist die Frage, wie du Gott siehst. Ist er dein himmlischer und dich liebender Vater? Was hat das mit deinem irdischen Vater zu tun? Welche Gefühle und Gedanken sind es, die vielleicht schon seit Kindheit an in dir angelegt, tief verwurzelt und verankert sind und heute ein ziemlich verkorkstes Bild von Gott und dir selbst in dir entstehen lassen? Bist du bereit für einen neuen Anfang, eine neue Vergangenheit und eine neue Zukunft?

Wenn du jetzt denkst: “Junge, ist das dick aufgetragen”, dann lass mich dir sagen: Auf 180 Seiten bringt man jede Menge unter. Und das ist es, was ich an diesem Buch (und an den anderen beiden) so bezeichnend finde: Hier wird nicht an der Oberfläche gekratzt, sondern den Dingen wird auf den Grund gegangen. Zum einen durch die Ausführungen von Tobi und Franzi – und mit großer Unterstützung durch Chris Rossmanith, der auch schon an den ersten beiden Büchern entscheidend mitwirkte.

Diese Tiefe entsteht durch die oben schon erwähnte Kombination aus Lebensberichten und biblischen Wahrheiten. Seien wir doch mal ehrlich: Gerade den “freien Gemeinden” und hier auch dem ICF als der modernen Speerspitze, wird oft vorgeworfen, theologisch ein wenig unterbelichtet zu sein. Was für ein Quatsch! Gute Theologie zeichnet sich nicht dadurch aus, dass sie mit vielen Fremdwörtern um sich wirft, sondern dass sie biblische Aussagen tief verwurzelt in das Leben des Menschen. Und genau das geschieht in “Who I am”.

Die Lebensgeschichten machen deutlich: Mag die Challenge noch so groß sein – mit Gottes Hilfe sind Dinge möglich, die rein menschlich betrachten unmöglich sind. Aber keine Sorge: Hier werden nicht nur Happy-Clappy-Geschichten erzählt. Teilweise gehen sie richtig tief und sind alles andere als leicht zu verdauen. Und doch steht am Ende jeder Geschichte: Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen und meine Identität in ihm gründen (frei nach Psalm 18,30) – und das ist so viel mehr Wert als alles, was uns die Gesellschaft, die Trends, die Tiktoks und Instagrams unserer Zeit uns einreden wollen.

Wer das Buch richtig liest, wird es nicht in wenigen Tagen schaffen. Er mag es zwar in einem kurzen Zeitraum lesen – aber wirklich arbeiten wird das Buch noch länger. Und das hat einen Grund.

Next Steps – ohne Aktionismus

Nicht nur am Ende eines Kapitels sondern auch zwischendrin finden sich immer wieder diese schönen “Next Steps”-Boxen. Nach einigen Seiten ging es mir so: Ich las das Buch, blätterte weiter, sah schon “Oh, da kommt wieder eine Box” und konnte kaum erwarten zu lesen, was in der Box stehen wird.

Ich will nicht sagen, dass diese Boxen das Herzstück des Buches sind. Aber drehen wir’s um: Ohne diese “Next Steps”-Boxen würde etwas ganz Elementares fehlen. Allerdings sind diese Boxen auch das Herzstück deiner Challenge. Denn hier entscheidet sich, ob du durch das Buch nur richtig guten Input bekommst und dich ermutigen lässt, deine Identität nicht in vergänglichen Dingen, sondern in Gott zu suchen.

Oder aber du nutzt diese “Next Steps”, um an dir und der Frage nach deiner Identität zu arbeiten. Glaub mir: Das riecht nicht nur nach Arbeit, das ist sogar (ein bisschen) Arbeit. Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass du durch diese Next Steps ganz tief in deinem Inneren auf eine Reise gehst, an deren Ende du gefestigt, auf dem Wort Gottes gegründet und mit göttlichen Prinzipien versorgt deine Identität nicht einfach nur findest, sondern erarbeitet hast und somit ein ganz solides Fundament für die Höhen und Tiefen deines Lebens gelegt hast.

Ich glaube, das Thema “Identität” ist nicht umsonst eines der drei Hauptthemen dieser Buchreihe. Wie zu keiner anderen Zeit ist unsere Seele Einflüssen ausgesetzt, die vermeintlich Nahrung für unsere Seele bereithalten, uns letzten Endes aber nur tiefer in Abhängigkeiten, Verstrickungen und toxische Beziehungen und Verbindungen führen. Umso dringender braucht es einen Ratgeber, der uns zu einer Identität in Freiheit führt. Vielleicht ist das auch ein “Slogan”, mit dem ich dieses Buch überschreiben würde. Wobei der Untertitel “Wie du wirst, wer du bist” natürlich auch sehr fein und treffend ist.

Fazit

Ich habe es oben schon geschrieben und schreibe es auch am Ende dieser Buchvorstellung: Ich habe noch selten so authentisch, so lebensnah, so ehrlich, so tiefgründig – und bei allem theologisch fundiert und einfach zu verstehen über das Thema Identität etwas gelesen oder gehört.

“Who I am. Wie du wirst, wer du bist” ist nicht der nächste fromme Ratgeber zur Selbstverwirklichung. “Who I am” ist die gelungene Kombination aus theologischer Grundlegung und geistlicher Begleitung, wie du deine wahre Identität findest und lebst, weil diese nicht außerhalb deiner selbst zu finden ist, sondern in dir veranlagt ist, wenn du mit Jesus lebst. Die Umgestaltung in die “neue Schöpfung” (2. Korinther 5,17), wie sie in der Bibel beschrieben wird für jeden Menschen, der mit Jesus lebt, wird in diesem Buch lebensnah, alltagsrelevant und vor allem für jeden einzelnen Leser nachvollziehbar beschrieben. “Who I am” macht deutlich, dass es eben gerade nicht darum geht, sich selbst zu verwirklichen um seiner selbst Willen, sondern die Identität zu finden, die ein ganz neues Leben durch Christus beschreibt. Dieses Buch ist ein wunderbarer Begleiter auf der Reise zur eigenen Identität, vollgepackt mit Ermutigung und Hoffnungsperspektiven, die sich sowohl aus biblischen Wahrheiten als auch aus realen Biografien speist.

📕 Seiten: 192

➡️ Verlag: SCM

💶 Preis: 17,99 EUR


Noch mehr inspirierenden Content bekommst du in meinem Podcast “Einfach glauben”. In einer immer komplexer werdenden Welt, helfe ich dir genau dabei: einfach glauben!

In diesem Podcast bekommst du Anregungen und Inspiration wie “einfach glauben” mitten im 21. Jahrhundert, mitten im Alltag, mitten in deinem Leben geht.

Meinen Podcast “Einfach glauben” findest du auf allen gängigen Podcast-Plattformen. Anklicken, anhören, abonnieren.

Apple Podcasts | Deezer | Spotify | www.david-brunner.de/podcast/


Bleib auf dem Laufenden und abonniere meinen Newsletter:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Beiträge

Medien, die ich empfehle